Vancouver - Pacific Coast - Mexico - Arizona

A bike ride August, 23rd to December, 2nd

Berichte von 12/2016

04Dezember
2016

Neue Reise..... mal ohne Fahrrad

Wandern auf den Kykladen vom 25. April bis zum 23 Mai 2017

Kykladen

 

Wir sind nach 25 Stunden Reisezeit gut in Stuttgart angekommen. Michael und Andriko haben uns mit dem großen Auto vom Flughafen abgeholt, was für eine Freude. Zu Hause warteten unsere Kinder mit Brezeln, Käse, den ersten selbsgebackenen Weihnachtsbrötle und Geschenken auf uns. Was für eine Wiedersehensfreude!!

Ja, nun sind wir wieder zurück, aber noch nicht richtig angekommen, alles irgendwie seltsam, zur falschen Zeit müde und zur falschen Zeit wach und Karl ist bereits erkältet.

Ein Fazit unserer Reise nach 5551 km mit dem Rad und 860 mi mit dem Auto: An der Küstenstraße hatten wir mit weniger Verkehr gerechnet, dennoch wieder ungemein interessant, voller schöner Eindrücke und Landschaften, sehr netter Begegnungen, die relaxte, freundliche  Art der Amerikaner wird mir fehlen, das Frühstück weniger...

Nochmals herzlichen Dank an alle Leser und Schreiber, frohe Weihnachten, ein gesundes, glückliches neues Jahr - vielleicht bis zum nächsten Blog..

Die wenigen Sachen,die wir dabei haben, sind immer gleich gewaschen und weggeräumt

Die Räder haben wir noch gar nicht ausgepackt, es war uns zu kalt zum radeln...

Ah, Linsen und Spätzle, richtig schwäbisches Essen

01Dezember
2016

Phoenix Airport

beruhigt mich sehr... 

 

Hi guys, so allmählich müßt ihr euch an die Blog-lose Zeit gewöhnen, wir sitzen im Abflugbereich des Phoenix Airport.

Nach dem einhundertsten Bagel, C-(D)reamcheese mit Erdbeermarmelade oder war es grape, egal , sie schmeckt sowieso nur süß - Frühstück  aus Plastikgeschirr, haben wir unsere restlichen Sachen zusammengepackt. Wir bummelten noch ein wenig durch Scottsdale und besichtigten die Missionskirche von 1933. Ein netter Herr erzählte uns alles Wissenswerte und zeigte alte Photos. Sehr interessant und ein nettes Gespräch. Dannach war es Zeit für einen Cappuccino. So hatten wir den halben Tag schon rumgebracht....! Gegen 13 Uhr machten wir uns auf die Wanderung zum Radladen, bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen ging es erneut am Kanal entlang. Dort angekommen sahen wir unsere Räder in Kartons fix und fertig verpackt. Nun packten wir unsere Radtaschen noch in Handgepäck und Gepäck zum Aufgeben und warteten bis Morgan Zeit fand uns zum Flughafen zu fahren. Die Fahrt war kurz und bereits kurz nach 15 Uhr sassen wir vor dem British Airways Schalter, nur noch knapp 6 Stunden bis zum Abflug!!!! OMG! Um 16 Uhr begann der 1.Klasse check-in, ich fagte nach, ob wir mit unseren Rädern auch schon kommen können, "No Problem", wir hatten so schnell, unkompliziert und freundlich eingecheckt, wie selten. Die Räder wurden abgeholt, normalerweise müssen wir zum Sperrgepäck-Schalter, wir bekamen bessere Sitze (4er Reihe zu zweit), da die Maschine wohl nicht voll ist - super Service. Nun erkundeten wir den Flughafen, der fünftgrößte der USA, aber nur ein Flug täglich, der nicht innerhalb der USA ist - der nach London. In einem Imbiss aßen wir Pasta, leider waren meine mit Kürbis gefüllten Ravioli zusätzlich mit Zimt bestreut, was ich bei "herzhaften" Gerichten gar nicht mag! Nun kurz ein Beispiel amerikanischer Kundenbetreuung, Karl reklamierte das, kein Problem, ich bekam frisch zubereitete Ravioli ohne Zimt und Entschuldigungen, daß es nun länger dauerte! Die Köchin rief aus der Küche, ob es mir denn so schmeckt und strahlte als ich dies bejahte und mich herzlich bedankte. Ich bin mir nicht sicher, ob das am Flughafen Stuttgart auch möglich gewesen wäre?! Wir bummelten durch weitere Geschäfte und gingen schließlich über die Grenze. Das Problem war dabei, daß man die Schuhe ausziehen muß, 3 Monate Turnschuhe - ich möchte nicht in die Details gehen....wir durften ausreisen!

Zum Schluß möchten wir uns ganz herzlich bei allen bedanken, die sich für unsere Reise interessiert haben und ganz besonders bei allen, die dies durch Kommentare und e-mails kundgetan haben! Unser ganz spezieller Dank geht an Katharina, die das Antiqariat, Haus und Hof und alles andere betreut hat, ohne sie könnten wir nicht so lange verreisen. Ebenso bedanken wir uns bei Johannes, der uns vor und nach der Reise wieder in Form bringt!.

So jetzt sind es nur noch 1 1/2 Stunden bis zum Abflug....! Der entgültige Abschlußbericht folgt aus Degerloch.